Autor: Fröbelreporter

Fröbelreporter berichten: Endlich Schwimmen!

Endlich Schwimmen!!!!

Jeden Dienstag dürfen nun die 3. Klassen aus der Fröbel Grundschule zum Schwimmen gehen. Ich war das erste Mal krank. Damals mussten die anderen Kinder vorschwimmen. Das nächste Mal war ich auch dabei.

Wir haben drei verscheidene Schwimmgruppen. Sie heißen Nichtschwimmergruppe, danach die Mittelgruppe und dann noch die Schwimmergruppe. Darin sind die Kinder, die schon sehr gut schwimmen können. Nachdem ich vorgeschwommen bin, durfte ich in die Schwimmergruppe. Mir gefällt es gut. Es ist auch mal eine Abwechslung zum Eislaufen. Beim Schwimmen machen wir coole Übungen. Wir schwammen zum Beispiel mit einem kleinen Brett 2 Bahnen und sprangen auch gleich noch vom Einser. Ich machte da sogar einen Salto.

Dann zogen sich alle um, gingen raus und warteten auf den Bus. Der Bus verspätete sich ein bisschen. Als er endlich kam, stiegen wir ein und setzten uns hin. Dann fuhr er los. Aber dann fuhr der Bus einfach an unserer Schule vorbei in Richtung Hochzoll. Eine Lehrerin sagte es dann dem Busfahrer und er drehte um. So kamen wir halt ein paar Minuten später zurück.

Jonah 3a

Fröbelreporter berichten: Die kleine Meerjungfrau

Die kleine Meerjungfrau

Am 13. Oktober war die Klasse 4b bei einem Theaterstück mit dem Namen “Die kleine Meerjungfrau”. Nur ich war nicht dabei und habe es nicht angeschaut. Ich musste nämlich selber mitspielen und war das kleine Seepferdchen. Es war eine riesengroße Bühne.

Insgesamt waren es fünf Vorführungen. Zwei in Haunstetten, eine in Herbertshofen, eine in Kriegshaber. In Herbertshofen war die Bühne am allergrößten, in Kriegshaber am kleinsten. Es war aber bei allen gleich toll.

Meine Mama war die Hauptrolle- also die kleine Meerjungfrau.

Anna 4b und Frieda 4b

Fröbelreporter berichten: Der Vorlesetag an der Fröbelschule am 17.11.2023

Der Vorlesetag an der Fröbelschule am 17.11.2023

Am Freitag waren wir in der Früh beim Eislaufen. Nach dem Eislaufen mussten wir unsere Patenkinder zu ihrer Vorlesegruppe bringen. Danach musste ich noch zwei weiteren Kindern helfen, in ihre Gruppe zu kommen. Dann musste ich selber meine Gruppe finden. Als ich ankam, waren die meisten schon da. Ich war in der Gruppe “Michel in der Suppenschüssel” zusammen mit meinem Freund. Wir waren ungefähr 14 Kinder. Leider konnte uns Frau Göbe nicht das ganze Buch vorlesen. Aber sie hat zumindest den Hauptteil geschafft und zwar, als Michel den Kopf in die Suppenschüssel gesteckt hat.

Jonah 3c

Fröbelreporter berichten: Was ist für mich eine gute Schule?

Was ist für mich eine gute Schule ?

Ich finde die Fröbelschule sehr toll und ich freue mich jeden Morgen auf die Schule. Warum fühle ich mich hier so wohl? Am Besten finde ich den Pausenhof, die netten Lehrerinnen und das Schulhaus. Ein Schulhaus muss für mich richtig bunt und groß sein.

Den Pausenhof der Fröbelschule finde ich toll, weil er ziemlich groß ist und viel Platz hat zum Laufen, Rennen und Spielen.

Der Unterricht spielt für mich auch eine sehr große Rolle. Ich finde der Unterricht muss Spaß machen, aber man muss auch viel lernen dabei. Im Unterricht finde ich aber auch wichtig, dass das Klassenzimmer groß ist.

Für mich ist das Allerwichtigste, dass man – egal welche Note man hat – Spaß hat am Lernen.

Mila 3c

Es ist wichtig, dass es gute Schulregeln gibt. Eine gute Schule muss einen Schulhund haben. Eine gute Schule muss auch Spaß machen und darf nicht langweilig sein. Eine gute Schule muss auch nette und lustige Lehrer haben, aber sie müssen auch ein bisschen streng sein. Eine gute Schule muss schöne Toiletten haben. Was viele Schulen nicht haben, aber die Fröbelschule schon, sind große Pausenhöfe. Und was ich ganz wichtig finde, sind die Freunde und eine hilfsbereiter Hausmeister. Und eine gute Schule muss große Klassenzimmer haben und bunt sein und natürlich braucht man gute Pausenspiele und die Schüler müssen auch nett miteinander sein. Ich finde auch den Musikunterricht wichtig. Die Lehrer müssen natürlich gut ausgebildet sein, und die Sportlehrer müssen auch Ahnung vom Sport haben. Was ich ganz wichtig finde ist das Eislaufen hier an der Fröbelschule. Gute Schulen sind einfach wichtig für uns Kinder.

Nils 3c

Fröbelreporter berichten: Interview mit “Erna”

Interview mit “Erna”

Seit der 3. Klasse ist Schnecke “Erna” ein gerngesehener Gast in unserer Klasse 4b. Da war es einmal Zeit für ein Interview.

Wie alt bist du? 10 Jahre

Was ist dein Lieblingsessen? Salat

Was ist deine Lieblingsfarbe? grün

Was war dein bestes Erlebnis im Leben? Die Wochenenden bei den Kindern zu Hause. Da erlebe ich immer so tolle Sachen.

Bist du gerade in jemanden verliebt? Nööö

Was ist dein Lieblingsspiel? Wettkriechen

Was machst du am Liebsten? Schlafen, schlafen, schlafen, kriechen, spielen

Was war bisher dein langweiligstes Erlebnis? Die Sommerferien, weil da keine Kinder in der Schule waren.

Alma 4b

Fröbelreporter berichten: Süßes oder Saures

Süßes oder Saures

Am Vormittag des 28.09.2023 war die Polzei bei uns in der Klasse 4b. Wir sind zusammen an der Straßenrand vor der Schule gegangen.

Die Polizei stellte einen Blitzer auf und wenn die Autofahrer über 30km/h gefahren sind, wurden sie angehalten und mussten in eine Zitrone beißen.

Wenn sie gut gefahren sind, haben sie Gummibärchen bekommen.

Am Ende haben sich alle Kinder die restlichen Süßigkeiten eingesteckt.

Aber dann waren auch noch Zitronen übrig und so haben wir uns alle noch eine geholt. Das war sauer -aber auch lecker.

Anna 4b